Cover von Das letzte Buch opens in new tab
E-Medium

Das letzte Buch

Roman
Search for this author
Year: 2008
Publisher: München, Dt. Taschenbuch-Verl.
Media group: Digitale Medien
Reservable: Yes No
loaned until:
For download from extern company - opens in new tab

Copies

BranchLocationsStatusDue dateReservationsLending note
Branch: Digitale Bibliothek Locations: Status: Online verfügbar Due date: Reservations: 0 Lending note:
Branch: Digitale Bibliothek Locations: Status: Online verfügbar Due date: Reservations: 0 Lending note:

Content

Warum ist Lesen so schrecklich gefährlich? Spuren von Gewalt gibt es nicht. Und doch ist Vera Gavrilovic äußerst beunruhigt. Noch nie ist in ihrer Buchhandlung jemand gestorben. Der Notarzt kommt, und auch ein Inspektor der Kriminalpolizei. Die Untersuchung ergibt gar nichts. Der Tote ist einfach beim Lesen gestorben. Weder medizinische noch kriminelle Ursachen lassen sich finden. Aber bald darauf liegt wieder jemand tot in der Buchhandlung. Aus lauter Verzweiflung verliebt sich die schöne Buchhändlerin in den Kriminalisten, der ein echter Literaturkenner ist. Aber die Serie von Todesfällen in der Buchhandlung "Papyrus" reißt einfach nicht ab. Hat der Geheimdienst etwas damit zu tun? Steckt eine Sekte dahinter? Und was führt der Besitzer des Tee-Salons im Schilde, wo Vera und Lukic sich treffen? Ein spannender, postmoderner Thriller von einem Meister des schwarzen Humors.

Details

Search for this author
Year: 2008
Publisher: München, Dt. Taschenbuch-Verl.
Search for this systematic
Search for this subject type
ISBN: 978-3-423-40381-8
Description: 224 S.
Tags: Sortimentsbuchhandel, Kriminalfall, Buchhändlerin, Liebesbeziehung, Kriminalbeamter, Buchhandel <Sortimentsbuchhandel>, Buchhandlung, Liebesverhältnis, Nichteheliche Beziehung, Aussereheliche Beziehung, Liebesabenteuer, Nicht eheliche Beziehung, Kommissar <Kriminalbeamter>
Participating parties: Search for this character Philippsen, Astrid
Media group: Digitale Medien